ELECRAFT KH1

WIR SIND OFFIZIELLER ELECRAFT DISTRIBUTOR FÜR DIE SCHWEIZ UND FÜR EUROPA

Der KH1 ist ab Lager bei uns verfügbar, die Lagermenge ist allerdings aufgrund der andauernd grossen Nachfrage begrenzt. JETZT PER MAIL BESTELLEN! Die Auslieferung erfolgt in der Reihenfolge der Bestelleingänge.

Unsere Preisangaben verstehen sich inkl. Schweizer MwSt. Kunden ausserhalb bezahlen selbstverständlich Nettopreise ohne CH-MwSt. Gerne unterbreiten wir euch unsere verbindliche Offerte inkl. Versandspesen ins In- und Ausland zu attraktiven Konditionen – bitte beachtet dazu unsere Informationen unter Bestellungen .

Edo, S58MT sagt dazu: 
„Highly anticipated Elecraft KH1 arrived yesterday. I took it today with me to its first SOTA activation. Really fantastic rig, at least for me. Also everything works as expected. The process from order to delivery KH1 was really long, because the high demand for it. During this time I had quite a few questions regarding the product, accessories and delivery. I always got from Carina professional and immediate answers, but also many nice and optimistic thoughts :-). More than happy with the service. See you next time!
73, Edo S58MT“

Es zirkulieren seit einigen Jahren immer wieder Bausätze für ultrakompakte KW-Transceiverchen. Viele kaufen sich diese Kits ganz einfach aus Spass an der Freud – bei einigen switcht die Freude über ein erstandenes, vermeintlichen Schnäppchen bereits beim Aufbau in Frust über, weil das Ding ganz einfach nicht zum Funktionieren kommt, bei den anderen spätestens beim ersten Portabeleinsatz, wenn sich offenbart, dass das an sich interessante Gerätchen für den on-air-Einsatz einfach glattweg nicht taugt – nicht grosssignalfest, nicht trennscharf, kein ATU, etc…

Dass sich hoch-miniaturisierte Transceivertechnik und ausgezeichnete Sender- und Empfängerqualitäten nicht widersprechen müssen, das hat ELECRAFT spätestens mit der Lancierung des KX2 bewiesen – der ultrakompakte All-Mode-Transceiver ist der aktuell meistgenutzte Portabel-Transceiver weltweit.

Der neue KH1 – „KW-Handy“ 40-15m, 5W CW

Mit dem KH1 geht der Amerikanische Hersteller in Punkto Miniaturisierung noch einen Schritt weiter. Mit seinen 11.2 x 6.1cm und einer Dicke von 3.5cm hat das neue ELECRAFT „KW-Handy“ nahezu die identischen Abmessungen wie das 2m/70cm-Handy FT-5D von YAESU und passt damit tatsächlich in jede Hosentasche. Dass in dem ultrakompakten Gehäuse Sende- und Empfangstechnik zum Betrieb auf allen Amateurfunkbändern von 40m – 15m untergebracht ist und das Gerät mit integriertem ATU und Akkupack nur gerade 360g wiegt, ist fast unglaublich. Der KH1 kann übrigens mit direkt aufgeschraubter Teleskopantenne betrieben werden (wird in unserem KH1-Komplettpackage enthalten sein) oder auch mit jeder abgesetzten Antenne (BNC). Der Miniaturtransceiver arbeitet ausschliesslich in CW und liefert 5W Sendeleistung. Im Gesamtpackage ist ein CW-Paddle enthalten, das direkt unten am Gerät „angeflanscht“ wird – selbtverständlich kann der KH1 auch mit anderen Tasten wie der hochpräzisen TP-III von BaMaKey betrieben werden.

Detaillierte Informationen findet ihr:

Komplett-Kit und „Ready-Built“ Option – Unsere Kaufempfehlung!

Der KH1 ist aufgrund gesetzlicher Bestimmungen im Europäischen Markt ausschliesslich als Kit (Bausatz) verfügbar. Grundsätzlich lanciert der Hersteller den Transceiver mit Ausstattung nach Wunsch. Als selber sehr engagierte SOTA-Aktivatoren wissen Carine und ich, dass „seriöses“ Arbeiten auf dem Berg die  Grundausstattung eines Portabelgerätes mit ATU und integrierter Batterie voraussetzt. Wir liefern deshalb ausschliesslich das Komplett-Kit ab Lager und bieten euch den Aufbau des Kits zum Fertiggerät als Option an.

ELECRAFT KH1 „Edgewood Package“ KIT  |  CHF 1’399.90

Das Package beinhaltet den TRX KH1, den ATU KHATU1 (inkl. Telekopantenne für 20/17/15m), das CW-Paddle KHPD1, Akku KXBT2, internes Ladeboard KHIBC1, Klappdeckel mit integriertem Mini-Logbuch und Original ELECRAFT Case ES20.

KH1 „Ready-Built“-Option  |  Aufbau des Kits zum Fertiggerät und Kurztest Grundfunktionen  |  CHF 99.90

Der KH1 ist erstmalig in einer kleinen Stückzahl ab Lager bei uns verfügbar. Eure Bestellungen nehmen wir gerne laufend entgegen per Mail an info@lutz-electronics.ch – Da eure Nachfrage die verfügbaren Stückzahlen bei Weitem übersteigen, erfolgen die Auslieferungen laufend in der Reihenfolge der Bestelleingänge, wenn wir Lieferungen von ELECRAFT USA erhalten.

Es gilt auch beim KH1 – wie bei allen ELECRAFT-Komponenten – bei uns eine Garantiezeit von 24 Monaten


KH1 – Optionen

Im KH1-Package ist kein Ladegerät mit dabei. Grundsätzlich habt ihr die Möglichkeit den Akku für jeden Ladevorgang aus dem KH1 zu entfernen und ihn an den Original-Schnelllader von ELECRAFT dran zu stecken. Die Ladezeit beträgt so ca. 2 Stunden wenn der Akku komplett entladen ist.

KXBC2  |  Externer Schnelllader für KXBT2  |  CHF 53.90

Sehr viel komfortabler erfolgt der Ladevorgang mit einem externen Lader. Wir empfehlen euch dafür das kleine Netzteil Kx33, das ihr ganz einfach an den DC-Eingang des KH1 ansteckt. Das kleine Netzteil liefert genügend Strom, um den Akku direkt im Gerät aufzuladen (ihr müsst ihn so nicht entnehmen für den Ladevorgang), aber auch, um den KH1 im stationären Betrieb als Externe Stromquelle zu versorgen. Aufgrund des geringeren Ladestroms dauert der Aufladevorgang im Gerät länger, was sich aber bei unseren eigenen Aktivitäten noch nie als Nachteil erwiesen hat.

KX33 Power Supply
Das weltweit meistverkaufte Schaltnetzteil in seiner Klasse ist mit seinen Abmessungen von LxBxH: 112 x 50 x 30mm äusserst kompakt und wurde durch aufwändige Filtermassnahmen speziell für Anwendungen im Amateurfunkbereich entwickelt. Das kleine Netzteil liefert 4A Dauerstrom bei einer Spannung von 14V. Am Ausgang steht ein Hohlstecker zur Verfügung, der zum KH1, zum KX-2, sowie zum KX-3 passt

KX33 Power Supply  |  99.90

Wir empfehlen euch für den komfortablen Betrieb das Kx33.

Exklusiv bei uns: Hochleistungs-Akkupack KXBT2-HP
Im Lieferumfang des KH1 ist der Original-Akku von ELECRAFT mit einer Kapazität von 2’600mAh enthalten. Aufgrund der kleinen Sendeleistung des KH1 und seiner äusserst geringen Stromaufnahme lässt sich mit dem Original-Akku über einige Stunden Betrieb machen. Auf ausgedehnten SOTA-Bergtouren mit mehreren Gipfelaktivierungen pro Tag oder bei Mehrtagestouren mit Hüttenübernachtungen, bei denen ein tägliches Aufladen des Akkus nicht gewährleistet ist, macht es Sinn einen Ersatzakku mitzuführen. Wir bieten euch deshalb als optionales Zubehör zum KH1 unser spezielles KXBT2-HP ein Hochleistungs-Akkupack, das in seinen Abmessungen dem Originalakku von ELECRAFT entspricht, das jedoch mit 3’500mAh die Kapazität des Originalakkus um rund 30% übertrifft.

KXBT2-HP  |  Hochleistungs-Akkupack für ELECRAFT KX-2, 11.1V, 3’500mAh  |  CHF 109.90

Falls ihr euren ELECRAFT-Portabel-TRX (KX2, KH1) bei uns gekauft habt, gewähren wir euch auf den hier gelisteten Preis des optionalen zusätzlichen Akkus einen Rabat von 10%.


Der KH1 von ELECRAFT – ein Winzling mit grossem Fun-Faktor

Ja, es lohnt sich tatsächlich sich CW beizubringen – und sei es nur, weil man so die nächste SOTA-Aktivierung mit dem neuen KH1 von ELECRAFT bestreiten kann „Das ist der Transceiver, der mir im Kopf umherschwirrt, seit ich etwa 15 war! Endlich bin ich dazu gekommen, ihn zu entwickeln.“, hat mir der Chefentwickler von ELECRAFT, Wayne N6KR zum KH1 geschrieben. 


Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren »

Unsere ersten Erfahrungen mit dem KH1 sind durchwegs beeindruckend. Aufgrund seines geringen Gewichts und der kompakten Abmessungen lässt sich der kleine Transceiver in der mitgelieferten Tasche auf jedem Spaziergang am Gurt mittragen. Zwischendurch dann einfach kurz stehen bleiben und in Minutenschnelle ein paar CW-QSOs tätigen – da macht unglaublich viel Spass . Auf unserem YouTube-Kanal findet ihr bereits einige Videos, die wir mit dem KH1 bei unterschiedlichen Voraussetzungen gedreht haben – und ihr werdet’s kaum glauben, aber selbst von Indoor mit der mitgelieferten Teleskopantenne lässt sich ganz Europa arbeiten mit dem kleinen „KW-Handy“

Ihr braucht übrigens wirklich grad gar nichts Zusätzliches mitschleppen – nicht einmal ein Smartphone zum Loggen. Im Klappdeckel ist ein kleiner Kugelschreiber integriert, und in der Deckel-Innenseite gibt’s eine Aussparrung, wo ihr kleine Logblätter einschieben könnt. Wir haben für euch auf unserem Server ein Logblatt zum Download zur Verfügung gestellt; es beinhaltet gleich mehrere Logblätter, die ihr einfach noch zuschneiden müsst, damit sie ins Fach passen.

 

 

Mit der aufgeschraubten Original-Teleskopantenne arbeitet ihr komfortabel auf 20m, 17m und 15m. Schraubt ihr zuerst die Verlängerungsspule AXE1 für 40m direkt auf den KH1 und das Teleskop noch oben drauf, dann arbeitet ihr mit der entsprechenden Schalterstellung am Gerät oben sogar auf 40m, ohne dafür weiteres Zubehör zu benötigen. Wir haben das Setup für euch getestet – die WX-Bedingungen dabei darf man allerdings als miserabel bezeichnen; weswegen wir uns halt für den Vergleich der beiden Antennen-Setups mit den Messwerten in RBN begnügen mussten. Aber seht selber…


Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren »

ELECRAFT AX-E1  |  30m/40m-Erweiterungsspule zur AX-1 (funktioniert auch direkt auf dem KH1)  |  CHF 79.90

Komfortabler Betrieb auf 40/30/20/17/15m mit AX1 + AXE1 abgesetzt auf Clever-Stick
René, HB9NBG bei der SOTA-Aktivierung der ‚Turtmannspitze‘, HB/VS-167 (16.August 2023) Die Antenne wird abgesetzt vom Transceiver auf dem kleinen Stativ betrieben, das mit wenigen Handgriffen aus den Einzelteilen der Wanderstöcke aufgebaut wurde

Carine und ich arbeiten sehr gerne auch mit abgesetztem Antennen-Setup auf unseren SOTA-Aktivierungen. Mit wenigen Handgriffen werden dafür meine Wanderstöcke, die Clever-Stick SOTA auf dem Gipfel in Sekundenschnelle in ein Antennenstativ verwandelt. An der Spitze des „Cleverstick-Stativs“ steht eine BNC-Buchse zur Verfügung, und die AX1-Teleskopantenne kann – je nach Bandwahl – mit oder ohne Zusatzspule AXE1 direkt aufgesteckt werden. Das Setup hat sich bei uns bestens bewährt, weil die Hände so voll und ganz zum Betätigen der Morsetaste und fürs Logging frei bleiben.

 


SOTA mit dem KH1 – Unsere ersten Erfahrungen

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei, und Carine und ich haben wieder einmal Zeit uns unserer absolut liebsten Beschäftigung zu widmen: dem SOTA-Betrieb Erstmals im Gepäck reist dabei unser neuer, klitzekleiner KH1 von ELECRAFT mit – er soll zum Einsatz kommen, wenn die Wetterbedingungen auf unseren Summits es erlauben ein CW-Paddle zu tasten Während ich selber auf kleinen Wanderungen rund um unser Dorf schon ein paar Mal gespielt habe mit dem neuen „CW-KW-Handy“ und dabei immer ganz spontan und ohne irgendwelches Spotting ein paar CW-QSOs mit ganz Europa loggen konnte, feiert Carine, HB9FZC ihre „KH1-Premiere“ inmitten der Bäume auf dem „Gipfel“ der Honegg, HB/BE-153. Carine findet sofort Gefallen an dem ultrakompakten Transceiver und nach ein paar „Hackern“ zu Beginn gehen die SOTA-QSOs über das filigrane integrierte CW-Paddle fliessend von der Hand…. wooooow, das macht echt Spass 🙂

Wayne, N6KR von ELECRAFT ist der Entwickler des einzigartigen QRP-Winzlings. Seine Idee war es mit dem KH1 ein „KW-Handfunkgerät“ zu lancieren, das man aufgrund seiner Masse und seines Gewichts, die sich kaum von denjenigen eines 2m/70cm-Handys unterscheiden, immer und überall mit sich tragen und damit ganz spontan quasi in jeder Lebenslage ein paar CW-QSOs fahren kann. Und Wayne hat damit wirklich voll und ganz ins Schwarze getroffen. Der KX2 ist und bleibt zwar mit seiner umfangreichen Ausstattung der SOTA-Transceiver Nr.1 auf dem Markt. Unter Umständen lassen extrem ungemütliche Bedingungen auf dem Gipfel nun wirklich keinen CW-Betrieb zu, weil einem beim Betätigen der Taste ganz einfach die Finger einfrieren – mit dem KX2 kann ich in solchen Fällen ganz einfach auf SSB-Betrieb ausweichen. Carine und ich arbeiten sowohl in SSB als auch in CW – auch mit dem KX2; unsere Erfahrungen zeigen uns, dass eine „Blitz-Aktivierung“ zu zweit in SSB noch etwas schneller durchzuführen ist als in CW; das ganz besonders, weil es bei 2 OPs in SSB doch einfacher ist, dieselbe Frequenz zu benutzen, und das Mikrofon einfach hin- und her zu reichen, während eine CW-Aktivierung mit zwei OPs auf derselben Frequenz doch oftmals zu Verwirrung führt – wir spotten uns deshalb in CW immer nacheinander auf unterschiedlichen Frequenzen und benötigen deshalb für eine SOTA-Aktivierung in CW etwas mehr Zeit als für eine SSB-Aktivierung.

Mit dem KH1 haben wir jetzt mal ausreizen wollen, wie gut CW dennoch für uns machbar ist – auch bei winterlichen Bedingungen und wir wurden alles andere als enttäuscht . Zwischen dem 29.Dezember 2023 und dem 4.Januar 2024 haben wir bei winterlichen Bedingungen insgesamt 10 Gipfel aktiviert und dabei ohne Ausnahme ausschliesslich mit dem KH1 gearbeitet – der KX2 blieb dabei immer als Backup in meinem Rucksack. Gearbeitet wurde mit der Original-Teleskopantenne und meistens auf 20m – einmal auch auf 17m. Das „Setup“ ist tatsächlich innert knapp 1 Minute in Stellung gebracht, und es kann losgehen; keine Masten aufstellen, keine Abspannungen montieren, keine Drähte spannen – einfach Teleskopantenne oben aufschrauben, das Drahtgegengewicht, das wir ganz einfach auf den KH1 aufgewickelt haben, abwickeln, und auf den Boden legen und kurz die ATU Taste drücken… Ich selber war anfänglich gegenüber Carine etwas im Vorteil, wenn es darum geht, das integrierte, filigrane Paddle zu tasten, weil ich nicht „squeeze“, sondern immer einfach links und rechts „hämmere“ 😉 .

Die Bedienung ist ELECRAFT-typisch intuitiv, und die Rapporte waren trotz lediglich 5W Sendeleistung aus ganz Europa durchwegs gut – auf der „Farnere“, HB/LU-010 hatte sogar W2WC aus New York auf Carines „CQ SOTA….“ geantwortet 🙂 Der eingebaute, winzige Lautsprecher liefert zwar nicht wirklich „High-End-Sound“, aber bei der Wiedergabe von einfachen CW-Tönen fällt das „Clipping“ nicht wirklich negativ ins Gewicht – über einen angeschlossenen Kopfhörer klingt der KH1 „seidenfein“. Echt beeindruckt hat uns übrigens der vernachlässigbar kleine Stromkonsum des CW-Winzlings: Nachdem wir am 1.Januar ins Tessin gefahren waren, hatten wir den Akku des Gerätes tatsächlich nie mehr geladen für all die folgenden 6 Aktivierungen im TI, und wir haben dabei doch insgesamt 78 QSOs geloggt.

Carine und ich haben SOTA vor einigen Jahren ganz zufällig entdeckt; auf einer Wanderung Ende 2014  tönte es plötzlich aus unserem Handfunkgerät im Rucksack „CQ SOTA….“. Carine hatte damals noch keine eigene Amateurfunk-Lizenz, und ich hatte noch nie etwas von SOTA gehört – es musste natürlich sofort beim Rufenden nachgefragt werden, und sofort war für uns klar, dass SOTA „unsere“ Betriebsart sein würde. Im ersten Jahr unserer Aktivitäten haben wir mit Handfunkgeräten und dann mit dem FT-817 in Kombination mit verschiedenen Antennen gearbeitet. Weil Carine und ich absolut begeistert sind von wirklich grossen Bergtouren im Alpinen und im Hochalpinen Gelände, ist das Volumen und das Gewicht der SOTA-Ausrüstung absolut zentral für uns – bei mehrtägigen Bergtouren spielt der geringe Stromkonsum des Equipments zusätzlich eine wichtige Rolle, weil oft keine Lademöglichkeiten zur Verfügung stehen zwischen den einzelnen Tourentagen. Wir haben einiges ausprobiert und sind schliesslich bei ELECRAFT gelandet, weil sowohl der KX2 (SSB/CW/DATA) als auch der KH1 (CW-only) des Amerikanischen Herstellers an Praxistauglichkeit bei grossen SOTA-Aktivierungen ganz einfach nicht zu übertreffen sind. Mit unseren Erfahrungen aus bisher fast 700 Aktivierungen seit 2016 und beide als 5-fache SOTA-Mountain-Goats gibt’s nicht wirklich Alternativen zu den beiden Geräten – zumindest nicht für die SOTA-Aktivatoren, die SOTA ernsthaft im Alpinen Gelände betreiben und dabei jede Menge Spass und Erfolg haben möchten – Unser Fazit: Für den SOTA-Aktivator stellt sich nicht die Frage mit welcher Marke er arbeiten möchte, und es stellt sich auch nicht die Frage „KX2 oder KH1?“ – Die Antwort lautet ganz einfach „Sowohl als auch“ 🙂