Satelliten-Workshop am Samstag, 16.März – wir haben noch freie Plätze

Während der „Otto-Normalbürger“ den Begriff „Satellitenübertragung“ wahrscheinlich überwiegend allenfalls mit seiner eigenen Satellitenempfangsanlage in Zusammenhang bringt, mit der er seine Fernsehprogramme direkt ab Satellit empfängt, übt die Übertragung von Signalen über Satelliten auf lizenzierte Funkamateure einen ganz besonderen Reiz aus, denn sie empfangen nicht bloss Signale aus dem All, sondern sie dürfen viele Satelliten auch dazu nutzen, eigene Signale damit zu übertragen und so – unabhängig vom Zustand der Ionosphäre und somit von den KW-Ausbreitungsbedingungen – mit Gleichgesinnten in weit entfernten Gebieten der Erde zu kommunizieren.

  • Wie und auf welchen Frequenzen arbeitet ein Satellit?
  • Welche Arten von Satelliten stehen uns Funkamateuren für die Kommunikation zur Verfügung, und was benötigen wir, um darüber zu arbeiten?
  • Faszination Geostationärer Satellit QO-100 – was benötige ich, um QRV zu werden und wie richte ich meine Antennenanlage auf die Geostationäre Position des Satelliten aus?

Detaillierte Informationen zum Seminarinhalt findet ihr unter Satellitenfunk für Einsteiger (WS-5)

Der Samstagvormittag, 16.März steht bei uns einmal mehr ganz im Zeichen der Faszination Satellitenfunk, und wir beantworten euch die und alle anderen Fragen rund um die Amateurfunk-Kommunikation über Satellit. Der Workshop startet um 8.30 Uhr bei Lutz-Electronics in Grindel und endet um 12.00 Uhr.

Eure Anmeldung nehmen wir gerne entgegen per Mail an info@lutz-electronics.ch

ELECRAFT K3/K3S – Viele Ersatzteile ab Lager verfügbar

CW-Puristen oder OMs und YLs, die selber schon an DX-Peditions teilgenommen haben, die hatten oftmals zumindest einmal in ihrem HAM-Leben einen K3 oder einen K3S vor ihrer Nase auf dem Shack-Tisch. Durch ihre kompakten Masse, ihr geringes Gewicht und ihr – auf DX-Betrieb getrimmtes – Bedienkonzept sind die beiden Transceiver von ELECRAFT noch heute die am meisten eingesetzten auf DX-Peditions weltweit. Durch die Lancierung des neuen K4 vor zwei Jahren ist die Nachfrage beim K3S zumindest bei den Funkamateuren, die auf der Suche nach einem High-End-TRX für zu Hause sind, regelrecht eingebrochen, und ELECRAFT musste die Herstellung der K3S-Linie aus wirtschaftlichen Überlegungen einstellen. Der K4 hält zwar inzwischen auch auf DX-Peditions auf leisen Sohlen Einzug – der Blick in verschiedene Websites aktueller DX-Peditions zeigt aber, dass der K3 und der K3S noch immer die weltweit meist genutzten Transceiver bei solchen Aktivitäten sind, wo Zuverlässigkeit und Performance zentrale Elemente sind. ELECRAFT möchte dem Rechnung tragen und hat jetzt – fast 20 Jahre nach der Lancierung des K3 – einen letzten Produktionslauf für die meisten Boards des K3 und des K3S gestartet. Als Offizielles Service-Center von ELECRAFT für die Schweiz und Europa führen wir von allen noch verfügbaren Ersatz-Boards für die Transceiverlinien eine limitierte Stückzahl für Reparaturen an Lager. Auch einzelne Bauteile, die ich selber schon für Reparaturen an K3 und K3S auf Komponenten-Ebene benötigt habe, sind ab Lager bei uns verfügbar.

Falls ihr selber noch im Besitz eines allenfalls defekten K3 oder K3S seid, dann findet ihr die wichtigsten Ersatzteile, die für die Geräte bei uns ab Lager verfügbar sind, auf unserer Seite ELECRAFT K3S (Ersatzteile)

CW ist cool – auch im SOTA-Betrieb

Was Carine da macht, das ist „Morsen“ – eine von unzähligen Betriebsarten im äusserst facettenreichen Hobby Amateurfunk. Sie setzt hier einen Allgemeinen Anruf, ein sogenanntes „CQ SOTA de HB9FZC/P…“ auf den kleinen SOTA-Gipfel Haute Aibaiteuse, HB/JU-010 oberhalb Movelier ab und erhält gleich nach ihrer ersten Aussendung Antwort von Roger, KF9D im State of Ilinois in den USA. Wir mussten die Aufzeichnung da abbrechen, weil auf dem Smartphone die Logging-App installiert ist, die wir nutzen, um unsere Verbindungen zu erfassen. Der Austausch von Rufzeichen, Namen und Standort zwischen Carine und Roger ist aber problemlos und mit sehr guter Verbindungsqualität über die Bühne gegangen 🙂 Carine verwendet im Video übrigens den KX2 von ELECRAFT mit der kleinen Morsetaste TP-III von BaMaKey und arbeitet auf 10m mit HB9NBGs Clever-Whip-kit.

CW ist der MODE der Morsetelegraphie – es steht für „Continious Wave“. Durch die relativ kleine Sendebandbreite eines CW-Signals (Faustregel 100Hz – variiert aber mit der Tast-Geschwindigkeit) wird in der Morsetelegraphie eine deutlich höhere Leistungsdichte als bei breitbandigeren Modulationsarten wie z.B. SSB erreicht – die Reichweite eines CW-Signals ist damit bei gleicher Sendeleistung deutlich grösser, und als angenehmer Nebeneffekt können im Mode CW mit entsprechenden Filterfunktionen in modernen Transceivern Signale sehr schmalbandig aus dem Rauschen „herausgehoben“ werden. CW wird deshalb sehr gerne im DX-Betrieb allgemein und ganz besonders von DX-Peditions verwendet – die Morsetelegraphie ist aber auch unter SOTA-Aktivatoren ein sehr gerne verwendeter Betriebsmode und ermöglicht dank hoher Effizienz auch mit „kleinem“ Equipment und wenig Sendeleistung DX-Verbindungen rund um den Globus.

Getätigte SOTA-QSOs von HB9NBG im Februar 2024 – viele davon in CW

Die Art der Kommunikation wird heute nur noch im Amateurfunk verwendet, wo es zwar inzwischen auch vielfältige digitale Übertragungsarten gibt, mit denen Verbindungen rund um den Globus auch unter erschwerten Bedingungen zustande kommen – die „Sprache“ Morsetelegraphie zu beherrschen ist allerdings ein ganz besonderes Gefühl So tauschen noch heute Tausende Funkamateure rund um den Globus ihre Nachrichten in Form von Morsezeichen aus Morsen ist echt grossartig

Herzlichen Dank

Wir möchten uns an dieser Stelle wieder einmal ganz herzlich bei euch allen für eure Treue bedanken – auch bei all unseren Kunden ausserhalb der Schweiz aus Deutschland, Österreich und all den anderen Europäischen Ländern, dass ihr oftmals hunderte bis z.T. deutlich über 1000km Fahrweg auf euch nehmt, um uns persönlich in unserem Laden hier in Grindel zu besuchen. Da gibt’s für uns ganz einfach ein WOOOOW 🙂 🙂  Ein spezieller Dank geht auch an die drei OMs Thomas DG5MJQ, Georg DB1SV und Victor DO1VW, die uns heute Nachmittag die Ehre erwiesen haben 🙂

Amateurfunk ist extrem facettenreich und damit der „Job“ von Carine und mir auch nach 30 Jahren Marktpräsenz noch immer tagtäglich spannend, herausfordernd und abwechslungsreich – herzlichen Dank an euch alle für die angenehme Zusammenarbeit seit vielen Jahren und für eure grosse Wertschätzung, die ihr uns – auch in euren Gästebuch-Einträgen – entgegenbringt 🙂

vy 73 es 73/88 es gud DX de René, HB9NBG + Carine, HB9FZC

Faszination Kurzwelle – im Äther um den Globus

 

Neben der Entwicklung, dem Aufbau und dem Unterhalt von und an Kommunikationseinrichtungen aller Art ist auch die Kontaktpflege zu anderen Funkamateuren in der ganzen Welt ein wichtiges und
interessantes Betätigungsfeld des lizenzierten Funkamateurs, und es macht viel Spass sich mit  Gleichgesinnten über Landesgrenzen hinaus und quer durch die Gesellschaftsschichten auszutauschen. Funkamateure nutzen dazu seit Jahrzehnten die Kommunikation über Satelliten. Bei vielen OM’s (Old Man = männlicher Funkamateur) und YL’s (Young Lady = weibliche Funkamateurin) kommt aber erst recht Spannung auf, und es fängt an zu kribbeln, wenn für die weltweite Funkkommunikation natürliche Phänomene wie z.B. die Reflexion von Funksignalen an der Ionosphäre genutzt werden können. Die verschiedenen Schichten der Ionosphäre vermögen es zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten Funksignale unterschiedlicher Frequenzbereiche zur Erde zurück zu reflektieren. Diese Eigenschaft ist – abhängig von der Sonnenaktivität – mehr oder weniger ausgeprägt und durch die Reflexion unserer Funksignalen in unterschiedlichen Höhen können mehr oder weniger grosse Strecken überbrückt werden.

Seid ihr schon aktiv auf den KW-Bändern? Auf unserer Seite Auf Kurzwelle um die Welt greifen wir die wichtigsten Aspekte der Kommunikation auf der Kurzwelle auf und verraten euch Tipps und Tricks rund um die „Faszination DX“. Wir haben die Seite noch um einige zusätzliche, interessante Themen für euch erweitert – Klickt doch mal rein!